FAQs

FAQs

Unsere Antworten

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die uns immer wieder gestellt werden. Klicken Sie auf die Frage, um die Antwort zu lesen.

Dolomia hat niemals Tierversuche durchgeführt und führt bis heute in keiner Phase des Produktionsprozesses Tierversuche durch; nicht mit Rohstoffen, nicht mit Halbfertigprodukten und auch nicht mit dem Endprodukt. Außerdem sind Tierversuche mit kosmetischen Produkten und Inhaltsstoffen seit 2009 in der ganzen Europäischen Union gesetzlich verboten. Auf unseren Produkten steht weder „ohne Tierversuche“ noch „cruelty free“, weil es sich um eine gesetzliche Verpflichtung handelt, deren Einhaltung für uns „selbstverständlich“ ist.

Die färbende und deckende Wirkung von dekorativen Kosmetika wird durch Pigmente erzielt. Diese können sich in der Emulsion, in der sie dispergiert sind, nicht auflösen und machen die Emulsion undurchsichtig. Die Pigmente können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein.

Pigmente natürlichen Ursprungs werden aus Gesteinen und Mineralien gewonnen und zahlreichen Reinigungsprozessen unterzogen. Trotzdem können Spuren unerwünschter Schwermetalle in der Größenordnung weniger Millionstel (ppm) zurückbleiben und somit eine Verunreinigung darstellen.

Unser Labor kontrolliert die gesamte Lieferkette – von den Rohstoffen bis zum Endprodukt – auf Schwermetalle bzw. prüft, dass sie in Mengen unterhalb der Gefahrenschwelle vorhanden sind.

Grund hierfür ist, dass Nickel und Kobalt sowie andere Schwermetalle als Verunreinigungen in Make-up-Produkten enthalten sein können. Verunreinigungen sind per Definition kleine Mengen unerwünschter Stoffe, die mit den verfügbaren Technologien nicht vollständig eliminiert werden können. Verantwortlich für Schwermetallspuren im Produkt sind Pigmente, die aber für die färbende und deckende Wirkung notwendig sind. Dank heutiger Technologien ist es möglich, Pigmente mit einem hohen Reinheitsgrad zu erhalten. Dennoch lassen sich zurückbleibende Spuren von Schwermetallen (einschließlich Nickel und Kobalt) im Pigment nicht gänzlich ausschließen. Demzufolge kann keine dekorative Kosmetik als „nickelfrei“ bezeichnet werden.

Wir empfehlen daher, im Vorhinein die individuelle Empfindlichkeit wie folgt zu überprüfen: Tragen Sie das Produkt auf die Unterarminnenseite auf und bedecken Sie die Stelle über Nacht mit einer Mullbinde. Waschen Sie die Stelle am nächsten Morgen mit Wasser und neutraler Seife. Achten Sie 4 Tage lang auf eventuelle Reaktionen oder Rötungen. Wenn innerhalb von 24 Stunden eine Reaktion auftritt, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine Reizung. Kommt es dagegen 24/48 Stunden nach dem Abwaschen des Produkts zu einer Reaktion, dann kann es sich um eine Allergie handeln.

Im ersten Fall sollten Sie dieses bestimmte Produkt (Lidschatten Nr. ...) nicht verwenden. Im zweiten Fall ist es ratsam, dass Sie kein Produkt dieser Art (kein Lidschatten, egal von welcher Marke) verwenden und anhand eines Patch Tests versuchen, die genaue Ursache der Allergie festzustellen.

Im Allgemeinen sollten Sie bei dunklen und intensiven Nuancen vorsichtig sein, da diese mehr Pigmente enthalten und daher eher allergische Reaktionen auslösen können.

Unsere Produkte werden stichprobenartig auf Gluten getestet und waren bislang frei von jeglichen Glutenspuren.

Da wir aber nicht jede Produktionscharge testen, ziehen wir es vor, nicht „glutenfrei“ auf der Verpackung zu schreiben.

Die Italienische Zöliakievereinigung versichert auf ihrer Website (FAQ), dass jegliches etwaiges Gluten in Kosmetika, einschließlich der Produkte für Lippen, die verschluckt werden können, kein Risiko für Zöliakiebetroffene darstellt.

Unsere Produkte enthalten nur bei Bedarf eine minimale Menge an Konservierungsstoffen. Wir bevorzugen dabei sehr sichere Stoffe und Inhaltsstoffe mit einer keimhemmenden und keimtötenden Wirkung, die im Gegensatz zu den herkömmlichen Konservierungsstoffen keine unerwünschten Nebenwirkungen haben. Die Einhaltung genauer Regeln bezüglich Hygiene und guter Herstellungspraxis (GMP) ermöglicht uns, Kontaminierungsquellen und damit auch die für eine lange Stabilität des Produkts erforderlichen Konservierungsstoffmengen auf ein Minimum zu reduzieren.

Unser Labor verzichtet in allen unseren Produkten auf folgende Konservierungsstoffe: Triclosan, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, 5-Bromo-5-Nitro-1,3-Dioxane, 2-Bromo-2-Nitropropane-1,3-Diol, Benzylhemiformal, Quaternium-15, Diazolidinyl Urea, Imidazolidinyl Urea (nur in Leave-on-Produkten), Sodium Hydroxymethylglycinate, DMDM Hydantoin.

Unsere Produkte enthalten kein Konservierungssystem auf Parabenbasis. Überdies überprüfen wir unsere Produkte anhand spezifischer Tests auf Parabenspuren, was auch von der Kennzeichnung „paraben tested“ bestätigt wird.

Dolomia verzichtet auf die Verwendung von tierischen Derivaten, mit Ausnahme von dokumentierten und risikofreien Bienenstockderivaten (insbesondere Bienenwachs).

Unsere Produkte enthalten hauptsächlich pflanzliche, synthetische oder halbsynthetische (biotechnologische) Inhaltsstoffe, da sie aus technologischer Sicht eine höhere Reinheit und Rückverfolgbarkeit gewährleisten.

Bei der Auswahl unserer Inhaltsstoffe achten wir in erster Linie auf deren Sicherheit, Reinheit und Stabilität.

Dennoch sind unsere Produkte zumindest derzeit nicht als vegan zertifiziert.

Sie haben noch Fragen, die uns, die Inhaltsstoffe oder die Verwendung unserer Produkte betreffen?

Schreiben Sie an unsere Expert*innen, sie werden Ihre Fragen gerne beantworten.

Sie brauchen Hilfe oder Unterstützung?

Schreiben Sie an unseren Kundendienst. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie unseren Kundendienst, indem Sie hier klicken.

Entdecken Sie das einzigartige Pflegerlebnis von Dolomia in den besten Apotheken: Probieren Sie unsere Produkte aus und lassen Sie sich bestens von unseren Apotheker*innen beraten.